Intel bringt neue Prozessoren für Mobilgeräte

Der führende Hersteller von CPUs Intel hat seine Produktpalette um neue Haswell-Core.-Prozessoren für Mobilgeräte erweitert. Die insgesamt 9 zusätzlichen Modelle der i5 und i7 Reihe, sollen vorerst in mobilen Geräten wie Notebooks und Netbooks Verwendung finden. Am 19. Januar soll die günstige Neuerscheinung für rund 225 Dollar auf den Markt kommen: Der Core i5-4310m. Er besitzt 2 Kerne die mit jeweils 2,7 Ghz takten, wenn man 2 Kerne mit jeweils 2,9 Ghz möchte muss man nur 42 Dollar draufzahlen und bekommt den Core i5-4340m.

Die anderen ULV-CPUs wie der Core i5-4360U mit einer 2 Ghz Taktrate und einem Preis von 315 Dollar. Für 34 Dollar mehr bekommt man den Core i5-4310U, der aufgrund der leistungsfähigeren GPU HD 5000 ein Tick schneller ist.

Für maximale Belastung gibt es fünf neue Core i7 Modelle. Die Zweikernvariante Core i7-4610 mit einem Preis von 346 Dollar und einer Taktrate von 3 Ghz ist der kleinste und auch der günstigste. Die restlichen 4 neuen Produkte von Intel verfügen über 4 Kerne, sind aber auch dementsprechend teurer.

Generell bieten die neuen Produkte ihren Vorgängern gegenüber nicht viel neues. Die größte Steigerung der Taktrate liegt bei etwa 100 Mhz, was man wenn man den Preis anschaut eigentlich schon vernachlässigen kann. Wie alle Intel-Prozessoren unterstützen auch die neuen Modelle das Hyperthreading und wurden um 22-Nanometer-Verfahren hergestellt. Auch auf dem Deskoptbereich treibt Intel neue Prozessoren voran. Unter anderem ist ein 32 Kern Prozessor in Arbeit. Dieser dürfte aber für den Privatanwender, und sei es ein Gamer, relativ uninteressant sein. Software technisch müssten soviele Kerne ersteinmal korrekt integriert werden. Und für Videospiele sind zuviele Kerne derweilen sogar nachteilhaft, da sie nicht effizient genutzt werden können. Vom Preis des Prozessors ganz zu schweigen.

Comments are closed.