Philipp Plein

Die Geschichte des Münchner Möbel und Mode Designer liest sich ein bisschen wie die Story vom Tellerwäscher zum Milliardär. Denn eigentlich hatte Philipp Plein alle Voraussetzungen, um ein recht normales und durchschnittliches Leben zu führen. Nach seinem Internatsaufenthalt in Schloss Salem in der Nähe des Bodensees entschied er sich zuerst, Rechtswissenschaften an der Friedrich-Alexander-Universität in Erlangen zu studieren. Jedoch entsprach das eher trockene Studium nicht so ganz seinen Vorstellungen vom Leben. Nach sechs Monaten war Schluss und um sein eigenes Geld zu verdienen, machte er sein Hobby zum Beruf. Mit Gespür für das Besondere designte er außergewöhnliche Möbelstücke für Familie und Freunde. Bis heute ist dies auch ein wichtiger Eckpfeiler des Unternehmens Plein. Seit seinem internationalen Durchbruch, den er mit der Gestaltung der Moët und Chardon Lounge während der CDP in Düsseldorf feierte, ist er einer der gefragtesten deutschen Möbeldesigner.

2004 – Die Neudefinition von Glamour und Extravaganz

Seine Debüt als Modedesigner erlebte der 1978 geborene Wassermann im Jahr 2004 mit seiner Street-Fashion-Kollektion und wie schon bei seinen Möbelkollektionen hatte der Münchner auch hier das richtige Gespür. Mit viel Glitzer und rockigen Tendenzen gewann seine Mode sofort erste Liebhaber. Und mit der Eröffnung des ersten Philipp Plein Shops in der Münchner Nobeldisco fand er auch werbewirksame Gesichter, die von seiner Neudefinition von Glamour und Extravaganz bis heute begeistert sind. Das Unternehmen verfolgt dabei bis heute die Strategie, dass ein gutes Marketing der Schlüssel zum Erfolg ist. 2007 erhielt das Münchner Modelabel seinen ersten Stern am Fashionhimmel mit der Auszeichnung „National Brand of the Year“ der Zeitschrift GQ.

Germany´s Next Topmodel – Philipp Plein erobert das Fernsehen

2008 konnte Plein bei der Heidi Klum Show mit seiner Heavy-Metall-Kollektion punkten. Neben einem noch größeren Bekanntheitsgrad brachte ihm das auch die Pro7 Show „Fashion & Fame“ ein, die ja bekanntlich in den USA unter dem Namen „Projekt Runway“ bekannt und erfolgreich ist. Philipp Plein ist jedoch niemand, der sich auf seinen Lorbeeren ausruht. Zum 50 jährigen Geburtstag der Barbie kreierte er ein frisches junges Design für die „alte Dame“. Kampagnen mit Naomi Campbell, Marcus Schenkenberg und Lindsay Lohan bewirken, dass Plein immer im Gespräch bleibt.

Die Erfolgsstory geht weiter

Mit seinen Unternehmen Philipp Plein International AG und der Cream de la Cream AG führt der Münchner heute eines der erfolgreichsten Modelabels Deutschlands, auch wenn er seinen Firmensitz nach Amriswil in der Nähe von Sankt Gallen in der Schweiz verlegt hat. Gemeinsam mit seinen über 100 Mitarbeitern und Fashion Shops in den großen Metropolen der Welt bietet er Damen-, Herren- und Kindermode, Accessoires und natürlich individuell gestaltete Möbel an. Markenzeichen ist dabei immer noch der unverkennbare Plein Stil: Totenköpfe, verschnörkelte Schriftzüge, Glitzer, Strass und Glamour.

Comments are closed.