Hautpflege für jeden Typ

Gutes Aussehen ist aus verschiedenen Gründen wichtig. Immerhin fühlt man sich gut geschminkt wohler. Dadurch steigt das Selbstvertrauen und man hat ein ganz anderes Auftreten. Gepaart mit dem richtigen Outfit geht man viel entspannter durch das Leben. Manche Frauen fühlen sich ohne Schminke sogar regelrecht nackt. Sie verlassen das Haus niemals, ohne zumindest die Basics aufgetragen zu haben. Tipps, wie man sich richtig schminkt, findet man unzählige im Internet. Doch nicht immer passen die allgemein gültigen Regeln auf jede Person. Immerhin ist die Haut jedes einzelnen Menschen ganz verschieden. Genauso wie jeder unterschiedlich schnell braun wird, hat auch die Haut von Mensch zu Mensch eine andere Struktur. Bei dem einen sieht man die Poren stark, andere wiederum neigen zu Irritationen und bei anderen werden Falten schneller sichtbar. Doch zum Glück gibt es mittlerweile passende Kosmetikprodukte für jeden Hauttyp.

Die normale Haut – wenig Probleme

Dieser Hauttyp ist jener, den sich alle wünschen. Man benötigt keine aufwendige Pflege und wenn es keine besonderen Reize von außen gibt, ist dieser Typ auch sehr pflegeleicht. Folgende Merkmale charakterisieren normale Haut:

  • Feine Poren
  • Ebenmäßiges Aussehen
  • Ausgewogene Talgproduktion
  • Frisches Aussehen
  • Sieht auch meist jung aus

Normale Haut ist in der Regel nicht besonders anspruchsvoll. Dennoch ist die richtige Reinigung nötig. Egal ob man sich schminkt oder nicht, morgens und abends ist das Auftragen einer Reinigungsmilch anzuraten. Dabei werden überschüssige Hautpartikel entfernt. Immerhin ist unser größtes Organ vielen Umwelteinflüssen ausgesetzt. Staub lagert sich ebenso ab wie Abgase und andere Schadstoffe. Reinigt man das Gesicht nicht ausreichend, können die Poren verstopfen und das Hautbild darunter leiden. Damit normale Haut geschmeidig bleibt, sollte regelmäßig eine Feuchtigkeitscreme aufgetragen werden. Wer mit normaler Haut gesegnet ist, kann sich glücklich schätzen. Für andere Hauttypen ist deutlich mehr Pflege erforderlich.

Die Mischhaut – verschiedene Typen im Gesicht vereint

Wie der Name schon sagt kommen bei der Mischhaut verschiedene Typen zusammen. Daher ist es auch nicht ganz einfach, damit umzugehen. In einem Gesicht mit Mischhaut gibt es Partien mit hohem Fettanteil ebenso wie trockene Stellen. Besonders zu fettiger Haut neigt die sogenannte T-Zone. Darunter versteht man die Stirn, die Nase und das Kinn. Diese Hautpartien sind deshalb fettig, weil zu viel Talg produziert wird. An und für sich ist die Ölproduktion der Haut ja eine gute Sache, weil sie vor Umwelteinflüssen schützt. Gerade im Gesicht ist sie jedoch nur von den Wenigsten im Übermaß willkommen. Am Markt gibt es spezielle Pflegeprodukte, die für Mischhaut entwickelt wurden. Sehr effizient und wirksam sind milde Gesichtswässer, in den letzten Jahren hat sich Mizellenwasser als ideale Reinigung für Menschen mit Mischhaut etabliert.

Die trockene Haut – hoher Pflegeaufwand nötig

Wer an trockener Haut leidet, kennt das Problem: verschiedene Hautpartien fangen an zu jucken. Häufig bilden sich Schuppen und Rötungen. Die Ursache dafür ist eine gestörte Talgproduktion. Das Gesicht ist nicht in der Lage, ausreichend Talg zu produzieren. Risse und Irritationen führen dazu, dass Schadstoffe leichter in die Haut eindringen können. Ein schlimmer Kreislauf beginnt, wenn man nicht ausreichend Vorsorge trifft. Die Haut wirkt noch dazu schuppig und glanzlos. Ursachen für trockene Haut gibt es verschiedene. In der Schwangerschaft und in der Pubertät kommt es zu massiven hormonellen Umstellungen. Auch Vitaminmangel kann zu trockener Haut führen. Als hilfreich hat sich der vermehrte Konsum von Vitamin A und E sowie Omega 3 Fettsäuren erwiesen. Auch im Alter trocknet die Haut oft aus. Daher macht es Sinn, in eine gute Pflegeserie für reife Haut zu investieren. Gerade bei Problemhaut sollte man auf die Qualität bei Reinigungsmilch, Gesichtswasser und Tages- sowie Nachtcreme achten. Qualität hat in der Kosmetik ihren Preis. Doch es gibt immer wieder Rabatte für Kosmetik, die man in Drogerien oder im online Shop einlösen kann. Wer Werbesendungen aufmerksam liest, kann viel Geld sparen.

Die Fettige Haut

Was trockener Haut fehlt, ist beim fettigen Typ zu viel: die vermehrte Talgproduktion sorgt für den glänzenden Schimmer auf der Haut, den die meisten Betroffenen als unangenehm wahrnehmen. Dieser Hauttyp neigt noch dazu zu unreiner Haut. Häufig entstehen Pustel und Mitesser. Üblicherweise produziert die Haut ein bis zwei Gramm Talg pro Tag, wird dieser Wert überschritten kommt es eben zu fettiger Haut. Auslöser sind auch hier hormonelle Umstellungen. Jugendliche in der Pubertät sind häufig davon betroffen, auch nach einer Entbindung kann die Haut aus dem Gleichgewicht geraten. Ein unausgewogener Lebensstil mit zu viel Stress tut der Haut ebenfalls nicht wohl. Wichtig bei fettiger Haut ist, keine scharfen oder alkoholischen Gesichtswässer zu verwenden. Milde und speziell für fettige Haut ausgelegte Produkte schaffen Abhilfe. Zweimal täglich sollte das Gesicht gründlich gereinigt werden. Empfohlen wird auch ein regelmäßiges Peeling, das überschüssige Hautschuppen entfernt und porentief reinigt. Nicht fettende, öl freie Cremes runden das Pflegeprogramm für diesen Hauttyp ab.

Comments are closed.