Testbericht: Nissan Note

Der neue Nissan Note stellt keinen Micro-Van mehr da, denn dieses Modell soll VW Polo und Ford Fiesta eine Konkurrenz darstellen. Das Design des Wagens sieht nicht schlecht aus, jedoch fehlt es dem Fahrzeug  an Eigenständigkeit, welches die Verwechslung mit Honda, Suzuki oder Toyota mit sich führt.

Der Hersteller zum Fahrzeug

Der Hersteller äußerte sich zu dem Nissan Note, dass er das Raum Angebot und die Flexibilität behalten hat, jedoch das Fahrzeug vollkommen neu Konzipiert wurde. Das neue Ziel des Unternehmens ist es, sich mit den Besten zu Messen. Dies jedoch gilt auch für den Preis, aber hier wird mehr Wert durch eine bessere Ausstattung versprochen.

Die Technik im Auto

Vom äußeren Eindruck überzeugt das Fahrzeug vollkommen, im Innenraum fehlt es allerdings an Eleganz. Das Armaturenbrett wirkt verklemmt und wurde komplett aus grauem Hartplastik erstellt. Die technische Ausstattung ist besser, wie die des VW Polo oder Ford Fiesta. Zum ersten Mal in diesem Segment gibt es eine komplett Überwachung des Autos, welches ermöglicht, den eigenen Wagen beim Rangieren aus der Vogelperspektive zu sehen. Beim Fahren kontrolliert die Elektronik die Fahrspur, ob diese Vom Fahrzeug eingehalten wird und beleuchtet den toten Winkel.

Beim Rückwärtsfahren, warnt der Note von bewegenden Objekten wie beispielsweise Spielender Kinder bevor diese den Fahrbereich betreten. Dass dies immer Funktioniert, wird die Weitwinkelkamera, die hierfür extra entwickelt wurde, ständig überwacht ob sie sauber ist. Sollte dies nicht der Fall sein, wird die Kamera automatisch mit Wasser und Druckluft gereinigt. Die Sicherheit des Fahrzeuges stand wohl zu sehr im Vordergrund. Deshalb piepen und blinken Warntöne des Nissan Note bei einer Autobahnfahrt im dichten Verkehr ununterbrochen. Die einzige Möglichkeit dies zu beendet ist die Abschaltung des Sicherheitssystems. Ob dies das gewünschte Ziel war ist fragwürdig.

Die Kosten des Note

Der Note wird erst im September lieferbar sein. Die Kosten für dieses Fahrzeug belaufen sich auf 13.999 Euro in der einfachsten Ausführung. Mit dem Technischen Schnick Schnack beträgt der Preis des Fahrzeuges rund 18.000 – 20.000 Euro.

Comments are closed.